10.000 Schüler mehr an Sachsens Schulen

Dresden – So wie diese Kinder werden ab Montag über 400.000 sächsische Schüler ihre Pausen wieder auf dem Schulhof verbringen. Denn die Schule geht wieder los mit 10.000 Schülern mehr als zu Beginn des letzten Schuljahres.

Auch die DAZ-Klassen haben zugenommen. Insgesamt werden 9200 Flüchtlingskinder in diesem Schuljahr an 530 DAZ-Klassen im Freistaat lernen.

Aufgrund der gestiegenen Schülerzahlen hat das Kultusministerium mehr als 1100 Lehrer neu eingestellt. Die zu besetzenden Stellen sind zu 45 Prozent von Quereinsteigern besetzt worden. Grund dafür ist, dass es in Sachsen nicht genügend ausgebildete Lehrer gibt. Damit soll der Unterricht im Freistaat abgesichert werden.

Um den Lehrern das Unterrichten im Freistaat schmackhaft zu machen, müsste eigentlich das Thema Verbeamtung wieder auf den Tisch. Um die Schüler optimal auf das Berufsleben vorzubereiten hat das Kultusministerium einige Neuerungen in den Schulalltag eingebracht. Und um den kleinen ABC-Schützen die Schule und das Lernen nicht zu vermießen, hat Sachsens Kultusministerin noch eine Bitte an die Eltern: Na dann – allen Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr!