25. Tag der Sachsen

Limbach-Oberfrohna – Kultur, Geschichte und Vielfalt bot der 25 „Tag der Sachsen“ am Wochenende. Jedes Jahr hat eine andere sächsische Stadt dabei Gelegenheit, sich einem breiten Publikum von ihrer schönsten Seite zu zeigen. In diesem Jahr durfte Limbach-Oberfrohna das größte Volksfest des Freistaates ausrichten.

Mehr als 300.000 Besucher pilgerten am vergangenen Wochenende zum „Tag der Sachsen“ nach Limbach-Oberfrohna. Knapp ein Jahr hat die Stadt in die Vorbereitungen für die Festveranstaltung investiert. Der Aufwand habe sich aber, laut Oberbürgermeister Jesko Vogel, mehr als gelohnt.

Mehr als 400 Vereine und Verbände präsentierten sich auf dem Festgelände beim Tag der Sachsen. So gaben beispielsweise auf der Handwerkermeile verschiedene Berufszweige Einblicke in ihre Arbeit.

Für die Austragung des größten Volksfestes im Freistaat werden ganz bewusst kleinere Städte ausgewählt.

Das Highlight beim Tag der Sachsen war am Sonntag der große Festumzug durch die Innenstadt, bei dem rund 3.600 Teilnehmer mitmachten. Mit 168 Bildern zeigten Vereine, Schulen, Städte, Verbände und viele mehr, wie vielfältig das Leben in Limbach-Oberfrohna und in Sachsen ist. Auch der Sächsische Ministerpräsident Stanislav Tillich freute sich bereits im Vorfeld auf den Umzug.

Der 26. Tag der Sachsen wird im kommenden Jahr dann in Löbau gastieren.