28-Jähriger nach Einbruch in Jugendhaus gestellt

Dresden – Polizeibeamte haben am Sonntagabend im Zuge einer Tatortbereichsfahndung einen 28-jährigen Einbrecher festgenommen. Sonntag gegen 19:50 Uhr war der Einbruchsalarm bei einem Jugendhaus an der Meißner Landstraße ausgelöst wurden. Daraufhin alarmierte Polizeibeamte stellten vor Ort fest, dass an zwei Gebäuden mehrere Fensterscheiben eingeschlagen waren. Zudem hörten sie, dass offenbar jemand durch die Büsche in Richtung Elbe davon lief. Im Zuge der daraufhin eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen stellten Polizisten kurz darauf einen jungen Mann beim Haltepunkt Cotta fest. Der 28-jährige Dresdner gab selbst an, für den Einbruch verantwortlich zu sein. Bei der anschließenden Kontrolle des Jugendhauses stellte sich heraus, dass ein Büro durchsucht und aus diesem drei Geldkassetten sowie ein Koffer gestohlen wurde. Die Polizisten rekonstruierten anschließend den wahrscheinlichen Fluchtweg. Dabei fanden sie einen Beutel, in dem sich das Diebesgut befand. Es wurde noch vor Ort einem Verantwortlichen zurückgegeben. Der Sachschaden an den Fenstern summiert sich auf rund 2.000 Euro. Im Zuge der weiteren Maßnahmen erfolgte auch eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 28-Jährigen. Dabei stellten die Polizisten eine geringe Menge Betäubungsmittel sowie entsprechende Konsumutensilien sicher. Die Ermittlungen gegen den 28-jährigen Dresdner wegen Einbruchsdiebstahls sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.