Tierheim Chemnitz erhält mehr Geld

Chemnitz – Die Stadt Chemnitz erhöht ihre Zuschüsse für das Tierheim auf dem Pfarrhübel in Altchemnitz.

Demnach steigt der an die Bevölkerungszahl in Chemnitz gebundene Betrag pro Einwohner um 4 Cent auf jetzt 50 Cent.

Diese Bezuschussung reicht nach Aussage des Tierschutzvereins Chemnitz allerdings noch immer nicht aus, um das Tierheim kostendeckend zu betreiben. Dazu wären geschätzte 75 Cent pro Chemnitzer Einwohner nötig.

 
 

Tierheim auf dem Chemnitzer Pfarrhübel

Der Verein bringt deshalb pro Jahr rund 50.000 Euro auf, um den Betrieb am Laufen zu halten.

Das Tierheim am Pfarrhübel gibt es seit 1990. Pro Jahr werden bis zu 900 Hunde, Katzen und Kleintiere betreut.

Derzeit hat der Verein vor allem mit einer Überbelegung durch mehr als 40 Katzen zu kämpfen.