Am Elbufer wird für die Kanalisation gebaggert

Dresden – Am Elbufer in der Dresdner Johannstadt haben die Bauarbeiten für eine Abwasserleitung zwischen Altstadt und Neustadt begonnen. Die Stadtentwässerung Dresden investiert in den Bau sechs Millionen Euro. Damit soll die Wasserqualität in der Prießnitz verbessert werden.

Bisher kam es bei starkem Regen vor, dass Ab- und Regenwasser aus der vollen Kanalisation in die Prießnitz gelangten. Zukünftig soll überschüssiges Regenwasser aus der Neustadt unter der Elbe auf die Altstädter Seite gepumpt werden. Dort gelangt es in den leistungsfähigen Altstädter Abfangkanal und kann über das Hochwasserpumpwerk am Käthe-Kollwitz-Ufer in die Elbe gepumpt werden.

In der ersten Bauphase, die ab jetzt ein Jahr dauern wird, soll in der Forststraße in der Neustadt ein neues Pumpwerk errichtet werden, zudem die Druckleitung zum Altstädter Abfangkanal. Ab 2018 folgen weitere Maßnahmen entlang der Prießnitz.

Und auch „Undine geht“. Die Plastik der Dresdner Künstlerin Angela Hampel musste am Donnerstag ihren Platz räumen. Sie wird von der Baufirma eingelagert und soll im späten Frühjahr, kurz vorm Ende der Bauarbeiten wieder zurückkommen, teilte die Stadtentwässerung mit.