Auf der Suche nach Quartier: Kirchentag in Leipzig

Leipzig – Nach 20 Jahren ist der Kirchentag wieder in Leipzig und dies soll groß gefeiert werden. Immerhin steht das 500. Jubiläum der Reformation an. Doch wohin mit den vielen Menschen? Es wird dringend nach Quartierplätzen gesucht.

Im Jahr 2017 werden wieder mehrere tausend Menschen nach Leipzig kommen – denn die Stadt lädt ein zum Evangelischen Kirchentag. Gemeinsam wollen die Besucher zwischen dem 25. und 28. Mai das 500. Jubiläum der Reformation feiern.  Dafür werden in Leipzig und Umgebung noch Privatquartiere gesucht, um die Gäste des Kirchentages unterbringen zu können. Dabei können natürlich auch Nicht-Christen ihr Gästezimmer zur Verfügung stellen. Dies bestätigte Oberbürgermeister Burkhard Jung, der alle Bürger dazu aufruft, die Gäste mit offenen Armen zu empfangen.

„Ich glaube, dass es Spaß macht, wenn man sich auf einen Gast mit eigenen Erfahrungen, Beruf und Lebensweise einstellt. So kommt vielleicht eine Diskussion auf, bei der man sich selbst neu entdecken kann“, so Jung.

Die Kirchentage 2017 stehen unter dem Motto „Leipziger Nachtklang“, womit direkt auf die Leipziger Gastfreundschaft hingedeutet wird. Burkhard Jung möchte, dass die Kirchentage nicht nur am Rande von Leipzig passieren, sondern in die Stadt getragen werden. „Ich glaube, es ist gut für unsere Stadt die großen Fragen zu diskutieren und das, was außerhalb von Leipzig beredet wird mitzunehmen und in die Stadt zu bringen. Leipzig ist eine offene und gastfreundliche Stadt, und diesen Ruf dürfen wir nicht auf’s Spiel setzen.“

Schon vor 20 Jahren, im Jahr 1997, wurde der Evangelische Kirchentag in Leipzig gefeiert. Wie Sie ihr Gästezimmer für Besucher zur Verfügung stellen können, erfahren Sie Hier.