Augusts Pferd erhält goldene Eier

Dresden – „Was machen die da an den Prachtstücken von Augusts Pferd?“

Für schmunzelnde Blicke und zahlreiche Erinnerungsfotos haben zwei Herren am Mittwochnachmittag am Neustädter Markt gesorgt. Sie polierten das Reiterstandbild von Schweif bis Hufe auf Hochglanz. Intensiv wurde natürlich nicht nur der goldene Pferdehintern gereinigt und ausgebessert, sondern die gesamte Statue aufpoliert.

Der Goldene Reiter gilt als eines der Wahrzeichen Dresdens. Seit seiner Enthüllung im Jahr 1736 thront das feuervergoldete Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs August des Starken am Neustädter Markt. Anmerkung:  Im Zuge der Restaurierung zur 750-Jahr-Feier Dresdens erhielt das Standbild eine Blattvergoldung.

Dank der beiden Herren erstrahlt das Wahrzeichen ab sofort vom Schweif bis zur Hufe ein wenig mehr in goldenem Glanz.