Ausgesetzer Chemnitzer Welpe Leo-Theo hat überlebt

Chemnitz – Der Mitte Oktober im Park ausgesetzte schwerkranke Welpe hat überlebt!

Der Kleine hatte Parvovirose, eine Krankheit, die bei Jungtieren fast immer tödlich endet.

Inzwischen weiß der Tierschutzverein Chemnitz dank der Medienpräsenz etwas mehr über den Junghund. Der Welpe heißt Leo und ist bereits ein halbes Jahr alt, er soll angeblich ein Dackel-Retriever-Mischling sein. Er wurde im Tierheim in Theo umgetauft. Theo wurde von seinen ursprünglichen Haltern wegen einer Allergie nach wenigen Tagen abgegeben und kam nach Chemnitz zu neuen Haltern. Dort verliert sich die Spur, wir wissen nicht, ob dieser Halter den Hund aussetzte oder wieder weitergab.

Auf jeden Fall hatte es Theo bisher nicht leicht, insbesondere im Welpenalter sollte ein Junghund ein stabiles Zuhause haben.

Theo hat mit hohem medizinischem Aufwand die schwere Krankheit überstanden, er ist aber noch lange nicht gesund. Zu seiner Darmerkrankung kamen Augenprobleme und schwere Hautirritationen aufgrund der intensiven medikamentösen Behandlung. Theo musste streng von allen Hunden getrennt werden und auch der Kontakt der Tierpfleger musste aufgrund der Ansteckungsgefahr auf ein Minimum reduziert werden. Das ist nun zum Glück vorbei und Theo kann wieder den intensiven Kontakt zu Menschen genießen und vielleicht kann er auch bald wieder mit anderen Hunden herumtoben.

Wenn Theo gesundheitlich stabil ist, wird sich der Tierschutzverein und das Tierheim Chemnitz auf die Suche nach verantwortungsvollen Haltern machen.

(Quelle: Tierschutzverein Chemnitz)