Autobahnzubringer für Verkehr freigegeben

Chemnitz – Am Dienstag ist die Verlängerung des Autobahnzubringers von der Kalkstraße bis zur Oberfrohnaer Straße von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig offiziell für den Verkehr freigegeben worden.

Die neue rund 900 Meter lange zweispurige Straße verbindet den Stadtteil Rabenstein mit der Autobahnauffahrt zur A72.

Dadurch wird eine wesentlich bessere Erschließung der westlichen Stadtgebiete gewährleistet.

Mit der neuen Anbindung wird eine Entlastung des Verkehrsaufkommens im innerstädtischen Bereich in den Wohngebieten Rottluff und Rabenstein erreicht.

Daneben wird auch die gewerbliche Entwicklung im Umkreis der Anschlussstelle aufgewertet.

So wurden mit dem Straßenneubau gleichzeitig die Voraussetzungen für die Erschließung des Gewerbegebietes Rabenstein-Ost geschaffen.

Rund 21 Monate hat der Bau der neuen Verbindungsstraße gedauert.

Die Baukosten betrugen knapp 2,6 Millionen Euro und wurden zu 75 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert.