Benefizkonzert schafft Brücken zwischen den Nationen

Dresden – Auf eine musikalische Reise nach Russland, in die Türkei und unter anderem nach China konnten am Sonntagvormittag die Besucher der Dresdner Semperoper gehen.

Die Daetz-Stiftung, die in Lichtenstein bei Chemnitz ihr zu Hause hat, organisierte das Konzert, um Brücken zwischen den Nationen zu schlagen.

Beim Benefizkonzert hielt Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping ein Grußwort, in dem sie auf die Flüchtlingskrise und die Integration von Flüchtlingen im Freistaat einging.

Für sie ist dieses Konzert ein Zeichen dafür, dass Menschen unterschiedlicher Nationen und Religionen in Frieden zusammen existieren können.

Unter den musizierenden waren auch Rajyashree Ramesch aus Indien und Khairina Permatasari aus Indonesien.

Für die beiden, die inzwischen in Deutschland leben, ist es etwas ganz besonders bei diesem Projekt dabei zu sein.

Das Benefizkonzert „Eine musikalische Reise um die Welt“ fand bereits zum dritten mal statt. Mit den Erlösen werden Schulprogramme zur Vermittlung von interkulturellem Wissen in Sachsen unterstützt.