Bierdeckel mit politischem Inhalt

Sachsen – Bierdeckel mit politischem Sachwissen. Tausende davon gibt es schon seit einem Monat in Dresdner Lokalitäten.

Petra Köpping hat die Idee von Dresdner Studenten verwirklicht, um Vorurteile gegen Migranten und Flüchtlinge aus dem Weg zu räumen.

Die Bierdeckel sollen dazu anregen, streitlos zu debattieren und vor allem Argumente und Statistiken zu liefern statt nmur haltlose Kommentare.

Nun boomt das Projekt auch in anderen Großstädten im Freistaat. Unter dem Motto „Vorurteile? Nachfragen!“ laufen seit Mittwoch Bierdeckel-Spots im Fahrgast TV der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Der Kurzfilm läuft in den Leipziger Straßenbahnen und Bussen noch bis zum 1. September. In der Landeshauptstadt zumindest gab es fast ausschließlich positives Feedback von der Bevölkerung.

In den nächsten Monaten soll sich das Projekt weiter verbreiten. Welche Städte und Bundesländer genau die sächsische Bierdeckel-Aktion befürworten und etablieren wollen, ist noch unklar. Sachsen kann und will damit sein Image als „migrantenfeindliche Region“ verbessern.