Blutige Auseinandersetzung an Unterführung

Chemnitz – Am Donnerstagabend gegen 20.45 Uhr riefen Zeugen die Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand waren eine 27-Jährige und ihr Begleiter (45) von vier zunächst Unbekannten beleidigt, bedroht und schließlich angegriffen worden. Während der Auseinandersetzung hatte einer der Angreifer den 45-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand verletzt.
Am Tatort, der Unterführung von der Dr.-Salvador-Allende-Straße zur Paul-Bertz-Straße, trafen die Polizeibeamten nur noch auf den verletzten Geschädigten, die Täter waren bereits geflüchtet. Der Verletzte wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Die vier (15, 2x 17, 21) Angreifer konnten zu einem späteren Zeitpunkt in der Nähe des Tatortes aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, hat offenbar der Jüngste der Gruppe den 45-Jährigen verletzt. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an.