Brandstiftung im Asylbewerberheim

Chemnitz – Wie die Polizei Chemnitz mitteilte, hat es am Sonntag gegen 10 Uhr einen Brand in einem Zimmer im Asylbewerberheim in der Annaberger Straße gegeben.

Am Sonntagmorgen ist die Chemnitzer Feuerwehr zu einem Brand in der Unterkunft für Asylbewerber in der Annaberger Straße gerufen worden. Kurz vor 10 Uhr war ein Feuer in einem Zimmer im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet.

Mitarbeiter des Wachschutzes hatten den Brand sehr schnell bemerkt, Alarm geschlagen und benachbarte Räume evakuiert. Circa 30 Bewohner konnten so rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Verletzte gab es nicht.

Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war und den Brand löschte, konnte ein ausbrennen des Zimmers nicht verhindert werden. Wie die Polizei Chemnitz mitteilte, war das Feuer vermutlich von innen gelegt worden.

Ein 31-Jähriger Bewohner wurde vorläufig als Tatverdächtiger festgenommen. Gegen den 31-jährigen Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl erlassen. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Schadenshöhe ist bisher noch unklar.