Bürger werden angehört

Chemnitz – Die Anstrengungen zur Rettung des vom Abriss bedrohten Eisenbahnviadukts an der Annaberger Straße gehen in eine entscheidende Phase.

In den vergangenen Tagen hat die Landesdirektion Einladungen für das Anhörungsverfahren zur Planfeststellung verschickt. Bei diesem Termin am Mittwoch, dem 14. Dezember um 9 Uhr vormittags im Kongresszentrum LUXOR, haben alle Bürger noch einmal die Gelegenheit ihre Einwände gegen die Abriss- und Neubaupläne vorzubringen.

Der Verein „Viadukt e.V.“, der sich für den Erhalt des historischen Bauwerks einsetzt, bittet alle, die eine Einladung bekommen haben, sich für die Veranstaltung bis zum 2. Dezember anzumelden oder einen Vertreter zu benennen.

Das Anhörungsverfahren ist nicht öffentlich, auch die Vertreter der Deutschen Bahn AG werden sich nochmals zu ihren Plänen äußern. Der Konzern plant, das Industriedenkmal abzureissen und durch einen Brückenneubau zu ersetzen.

Die Abrissgegner wollen stattdessen den Erhalt und die Sanierung des bestehenden Eisenbahnviadukts.