Bye bye Teppichfreund

Dresden – Vom DDR-Pavilion-Bau an der Grunaer Straße ist nicht mehr viel übrig. Seit 2012 gammelte das markante Gebäude in der Pirnaischen Vorstadt vor sich hin. Nun läuft bereits mehrere Tage der Abriss.
Zuletzt wurde das Relikt aus den 60er Jahren noch einmal groß in Szene gesetzt. Das Boulevard Theater Dresden nutzte die verfallene Bausubstanz im Juli für eine Werbeaktion. „Howa-Möbelhaus“, HO-Sportkaufhaus; „Teppichfreund“ und jüngst Werbefläche – sicherlich verbinden viele Dresdner Geschichten mit den Geschäften, die das Bauwerk beherbergte. Über viele Jahre prägte das auffällige Gebäude im Dresdner Zentrum das Stadtbild. So gab es einzelne vergebliche Versuche, wie etwa durch das Netzwerk Ostmodern, den Pavillon zu erhalten oder in eine andere Nutzung zu überführen.
Doch war der Abriss bereits beschlossene Sache. Ein Investor plant hier sogenannte Microlofts. Wo jetzt noch letzte verbogene Stahlträger stehen und sich der Bauschutt häuft sollen bis 2018 für etwa 18 Millionen Euro insgesamt rund 5400 Quadratmetern Wohnraum entstehen. Dafür verschwindet mit dem Abriss des alten Pavillons nun ein weiteres Stück DDR-Architekturgeschichte aus Dresden.