CFC bangt weiter um finanzielle Hilfen

Chemnitz  – Die Entscheidung über finanzielle Hilfe der Stadt Chemnitz für den angeschlagenen Chemnitzer FC wird verschoben. Ursprünglich sollte in der Stadtratssitzung am 7. Dezember über die Auszahlung von 1,26 Millionen Euro an den Verein abgestimmt werden.

Nun soll erst am 16. Dezember (16 Uhr) bei einer Sondersitzung des Stadtrats entschieden werden. Die Mittel sollen aus der vorzeitigen Auflösung eines Erbbaupachtvertrages im Zuge des Stadionumbaus fließen. Die Stadtrats-Fraktionen wollen zunächst die Mitgliederversammlung des CFC am 12. Dezember abwarten, auf der über das Zukunftskonzept für den Verein beraten wird.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass im Etat des Chemnitzer FC eine Lücke von mehr als 2 Millionen Euro klafft.