Chemnitzer Innenstadt soll sicherer werden

Chemnitz – In der Chemnitzer Innenstadt soll der Stadtordnungsdienst jetzt noch häufiger in Erscheinung treten.

Derzeit sind 14 Mitarbeiter im Einsatz. Im kommenden Jahr soll der kommunale Ordnungsdienst auf 22 Stellen aufgestockt werden.

Der Chemnitzer Stadtrat hatte die schrittweise Erhöhung der Mitarbeiterzahl bereits im Mai 2014 beschlossen. Auf die Schnelle passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden, ist allerdings laut dem zuständigen Dezernat für Recht, Sicherheit und Umweltschutz nicht so einfach.

Mit der Neukonzeption für den Stadtordnungsdienst will die Verwaltung die Satzungen für den öffentlichen Raum besser durchsetzen und das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger erhöhen.

Das Konzept beinhaltet auch eine Erweiterung der Ausstattung der Ordnungshüter durch einen Schlagstock, mit dem Gefahren abgewehrt werden sollen.

Der Stadtordnungsdienst soll laut der Stadt Chemnitz die Polizeiarbeit nicht ersetzen, sondern ergänzen. Die Zusammenarbeit mit der Polizei soll dabei noch verstärkt werden.

Eine Großrazzia, wie sie zuletzt Ende Mai im Stadthallenpark durchgeführt wurde, könnte also in Zukunft öfter stattfinden.

Der Chemnitzer Stadrat wird sich in seiner Sitzung am 15. Juni nochmals mit dem Konzept für den Stadtordnungsdienst beschäftigen. Die Kosten für die Personalaufstockung werden auf bis zu 500.000 Euro geschätzt.