Chemnitzer Stadtverwaltung fährt jetzt elektrisch

Chemnitz – Am Freitag hat die Chemnitzer Stadtverwaltung in Person von Stadtkämmerer Sven Schulze ihr erstes Elektrofahrzeug in Empfang genommen.

Der BMWi3 wurde dabei im Rahmen einer Ausschreibung ausgewählt – für das Fahrzeug wurde ein Leasingvertrag über vier Jahre abgeschlossen. Da die Verringerung von Smog und Straßenlärm bereits seit Jahren auch in Chemnitz ein vieldiskutiertes Thema ist, soll mit der Anschaffung ein klares Zeichen gesetzt werden.

Bisher umfasste der Fuhrpark der Stadtverwaltung 33 Dienstwagen, der nun um das E-Auto aufgestockt wurde. Der Wagen hat bei innerstädtischer Nutzung voraussichtlich eine Reichweite von bis zu 300 km, bevor er wieder voll geladen werden muss.

In Chemnitz gibt es derzeit 10 öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge, wobei die Vollladezeit je nach Station maximal 9 Stunden beträgt. Für den neuen städtischen Elektro-BMW wurde in der Tiefgarage des Bürgerhauses am Wall eine neue Ladesäule installiert.

Falls sich der neue elektrische Dienstwagen in der Stadtverwaltung etabliert, könnten in der Zukunft weitere Anschaffungen folgen. Laut Stadtverwaltung sind derzeit in Chemnitz rund einhundert Elektrofahrzeuge unterwegs – etwa drei Viertel davon sind Pkw.