Chemnitzer Wasserballerinnen fiebern Finale entgegen

Chemnitz – Das Frauenteam des Schwimmclubs Chemnitz hat am Wochenende sensationell die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft erreicht.

Im Halbfinale hatten die Schützlinge von Trainer Sven Schulz den favorisierten Bundesliga-Zweiten Nikar Heidelberg zweimal bezwungen. Dabei mussten die Chemnitzerinnen am Samstag in Heidelberg einen Drei-Tore-Rückstand aufholen.

Der SC Chemnitz rettete sich ins Fünf-Meter-Werfen. Dort versenkten die Chemnitzerinnen alle Würfe, während dem Gegner die Nerven versagten.

Victoria Fischer von den Black Pearls

Schon das Hinspiel in Chemnitz hatte der SCC knapp im Fünf-Meter-Werfen gewonnen.

Am Samstag kommt zum ersten Finalspiel allerdings ein scheinbar übermächtiger Gegner angereist. Der Titelverteidiger SV Bayer Uerdingen hat alle Saisonspiele deutlich gewonnen und ist dank seiner Erfahrung und individuellen Klasse haushoher Favorit.

Zudem fehlen dem SC Chemnitz mit der gesperrten Jamie Verebelyi und den angeschlagenen Juliane Harbig und Johanna Merz drei wichtige Spielerinnen. Dennoch will der SCC den Gästen Paroli bieten.

Anwurf zum Spiel des SC Chemnitz gegen den SV Bayer Uerdingen ist am Samstag, 16:00 Uhr in der Schwimmhalle im Sportforum. Das zweite Spiel findet am Samstag, dem 11. Juni, in Krefeld-Uerdingen statt.