Crashers siegen vor Rekordkulisse

Chemnitz – Die Chemnitz Crashers haben ihren Siegeszug in der Eishockey-Regionalliga eindrucksvoll fortgesetzt. Gegen die Black Panther Jonsdorf gewannen die Chemnitzer am Samstag mühelos mit 10:1.

Bemerkenswert war auch die Zuschauerzahl – knapp 1.700 Sportfans strömten in die Eissporthalle am Küchwald und sorgten damit für den passenden Rahmen für den sportlichen Höhenflug der Crashers.

Dementsprechend große Freude herrschte bei den Verantwortlichen, auch wenn die Rekordkulisse Stau auf der Leipziger Straße, Parkplatzprobleme und lange Schlangen an den Verpflegungsständen bedeutete.

Auch aus sportlicher Sicht konnte es auf Seiten der Crashers kaum besser laufen. Bereits im ersten Drittel dominierten die Chemnitzer nach Belieben und vergaßen dabei das Toreschießen nicht. Mit 5:0 ging es in die erste Pause. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild – viel Puckbesitz der Crashers, gute Kombinationen und respektable Chancenverwertung. Drei Tore im Mitteldrittel schraubten das Ergebnis auf 8:0.

Im Schlussabschnitt ließen es die Crashers dann etwas ruhiger angehen – promt kamen die Gäste zum Ehrentreffer. Doch Überzahlsituationen zum Ende der Partie wurden von den Chemnitzern noch für zwei Treffer zum 10:1-Endstand genutzt.

Schwieriger werden für die Crashers die Aufgaben in den kommenden Wochen. Mit Spielen gegen die starken Preussen Berlin, ESC Dresden und Tornado Niesky wollen die Chemnitzer Puckjäger ihre Tabellenführung verteidigen.