Dampfschiffahrt: MS Lilienstein verkauft

Dresden – Die Sächsische Dampfschiffahrt trennt sich vom Motorschiff „Lilienstein“. Gekauft wurde das Schiff von der Fahrgastschifffahrt Oderberg. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Es wurde aber ein marktüblicher Preis erzielt, so ein Sprecher der Dampfschiffahrt.

Das Schiff soll zukünftig Fahrgäste auf Rundfahrten in und um das Schiffshebewerk Niederfinow befördern. Unter dem Namen „Barnimer Land“ wird es im Einsatz sein.

Die „Lilienstein“ wurde 1982 auf der Yachtwerft Berlin gebaut und bei der Sächsischen Dampfschiffahrt in Dienst gestellt. Um die „MS Lilienstein“ weiterhin zum Einsatz zu bringen, wären mittelfristig umfangreiche Umbaumaßnahmen notwendig geworden, teilte die Sächsischen Dampfschiffahrt am Donnerstag mit. Deshalb habe man in den vergangenen Monaten den Markt sondiert und festgestellt, dass der Bedarf an mittelgroßen Veranstaltungsflächen durchaus gegeben ist.

Andrerseits besteht die Idee, ein neues Schiff in die Flotte aufzunehmen nach wie vor, so Geschäftsführerin Karin Hildebrand. Dieses Projekt werde weiter verfolgt.