Das große Finale der Hexe Babajaga

Dresden – Im letzten Teil der Hexalogie feiert die Hexe Babajaga Geburtstag. Der 777. Ehrentag steht an. Eigentlich ein Grund zur Freude. Doch nicht für Babajaga. Denn ihre Schwester Obaba kommt zu Besuch, von der sie nie gesprochen hat.

Die ungleichen Zwillinge hatten sich in ihrer Jugend verkracht. Ein alter Vertrag sagt nun, dass die beiden sich versöhnen müssen.Doch es kommt etwas dazwischen. Babajaga hat nicht viel Zeit für die Aussöhnung, denn sie bekommt Besuch vom Sensenmann. Der teilt ihr mit, dass sie nur noch 77 Minuten zu leben habe. Ein Schock für die betagte Bewohnerin des russischen Zauberwaldes, die nun versucht, das Beste aus dem Rest ihres Hierseins zu machen.Für Regisseur Olaf Becker war es ein großer Spaß, den letzten Teil der Babajaga zu inszenieren.

© Boulevard Theater Dresden

Im Stück bekommen die Zuschauer das erste Mal überhaupt Babajagas Wohnung zu sehen, in der im Laufe der Geschichte viele Bekannte der Hexe wie die Schneeflocke zum Gratulieren vorbei kommen.Viele derbe Sprüche und Wortspielereien von Hexe Babajaga alias Rainer König lassen bei den Zuschauern die Lachmuskeln zucken. Und die Zuschauer wünschen sich für die Hexe ein Happy End. Ob es so kommt oder doch ganz anders erfahren Sie im Boulevardtheater Dresden auf der Maternistraße.