Das wird hart für die DSC-Volleyballmädels

Dresden – Die Volleyballerinnen des DSC haben eine schwierige Aufgabe für die Gruppenphase der kommenden Champions-League-Saison zugelost bekommen.

Mit den Top-Klubs Vakifbank Istanbul, Uralochka Jekaterinburg und vermutlich Eczacibasi Istanbul sind die Dresdner Double-Sieger ab Dezember  in Pool D der Königsklasse 2017/18. Von Losglück kann man da ganz sicher nicht sprechen. Dennoch ist eines ziemlich sicher: Die Gruppenspiele des DSC sind allesamt echte Attraktionen.

Während der türkische Meister Vakifbank Istanbul sowie der russische Vizemeister Uralochka-NTMK Jekaterinburg bereits als Gruppengegner feststehen, muss der dritte Verein noch ausgespielt werden. In dieser Qualifikation treten KV Drita Gjilan (Kosovo), Maritza Plovdiv (Bulgarien), Minchanka Minsk (Weißrussland), HPK Hämeenlinna (Finnland) und der klare Favorit Eczacibasi VitrA Istanbul (Türkei) gegeneinander an. Letzterer ist wohlgemerkt Champions-League-Sieger des Jahres 2015.

Aber auch die beiden bereits zugelosten Teams haben es in sich. Vakifbank Istanbul triumphierte zuletzt 2011 sowie 2013 in der europäischen Königsklasse und erreichte in der vergangenen Saison ebenfalls das Endspiel.

Uralochka-NTMK Jekaterinburg erreichte in der Vorsaison  die Play-offs 12, scheiterte dort allerdingsan Dinamo Kazan.

Die Qualifikationsrunde zur Champions-League findet zwischen Mitte Oktober und Mitte November statt. Die eigentliche Gruppenphase beginnt für den Dresdner SC dann zwischen dem 13. und 15. Dezember.