Der nackte Sprung ins Wasser – Bald im Zschonergrundbad möglich!

Dresden – Nach 27 Jahren Trockenzeit konnte das Traditionsbad in Dresden-Brießnitz vergangenes Jahr wiedereröffnen. Doch was hat sich seither getan und welche Pläne verfolgen die ehrenamtlichen Betreiber für die noch offenen Baustellen auf dem Gelände? Mit der Drehscheibe Sommertour hat Jonathan Wosch im Zschoner Grund vorbeigeschaut.

Und wieder hat sich viel getan im Zschoner Grund: So wurden beispielsweise das Speisenangebot überarbeitet und neue Geländer gebaut. Aktuell wird darüber diskutiert, wie mit dem Wunsch nach einem FKK-Bereich umgegangen werden soll. Astrid Hupka, Uwe Kloß und dem gesamten Team ist es besonders wichtig, möglichst flexibel auf die Wünsche ihrer Badegäste einzugehen. Zahlreiche Kindheitserinnerungen verbinden Dresdner mit dem Zschonergrundbad in Dresden-Brießnitz. Das 1927 erbaute Freibad, musste 1988 wegen des schlechten baulichen Zustands geschlossen werden.

 

Mit viel Herzblut haben Ehrenamtliche des Vereins NaturKulturbad Zschonergrund e.V., das denkmalgeschütze Dresdner Traditionsbad wieder aufgebaut. Seit 2015 steht das Naturbad wieder für Badespaß zur Verfügung. Viele heiße Tage und auch die Neugier der Dresdner bescherte dem Freibad in seiner ersten Saison gute Besucherzahlen.

Der beständig unbeständige Sommer 2016 bereitet dem Zschonergrundbad jedoch in dieser Saison Probleme. Mit einem Bad- und Sommerfest am 14. August soll deshalb Sommerlaune geweckt und Lust aufs Baden gemacht werden. Für das gesamte Gelände des Zschonergrundbades haben die Ehrenamtlichen des NaturKulturBad Zschonergrund e.V. gemeinsam mit den Betreibern der Integrationsfirma Zschoner Grund gGmbH ein abwechslungsreiches Programm organisiert.