Deutschland bald Leitmarkt für Elektromobilität?

Deutschland – Das Thema Elektromobilität steht weit oben auf der politischen Agenda. Bis 2020 soll es eine Million Elektroautos in Deutschland geben, 30 verschiedene Modelle sind bereits auf dem Markt.

Deutschlands Ziel: 2020 Leitmarkt für Elektromobilität!

Seit 2010 wurden in Deutschland 58.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, davon 27.000 Elektroautos im vergangenen Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von 50 Prozent. Momentan gibt es rund 27.000 Ladestationen in Europa, davon befinden sich 2.514 in Deutschland. Die dichteste Ladeinfrastuktur weisen Nordrhein-Westfalen mit 550, Baden-Württemberg mit 530 und Bayern mit 397 Ladestellen auf. Wenn Sie Ihr aktuelles Fahrzeug verkaufen möchten, um auf ein Elektroauto umzusteigen, bieten sich Onlinehändler an.

Aktueller Stand der Forschung

Das kundenbezogene System Elektromobilität stellt verschiedene Technologien zur Auswahl. Elektromobile sind als batteriebetriebene Fahrzeuge (BEV), Plug-In-Hybride (PHEV) sowie als Range Extender (REEV) verfügbar. Alle Modelle werden über das Stromnetz geladen. Das Modell „Automatisiertes Fahren“ wird ständig weiterentwickelt.

Maßnahmen und Förderungen der Elektromobilität

Im Jahre 2010 wurde das Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung „Nationale Plattform Elektromobilität (NPE)“ gegründet. Dessen Mitglieder kommen aus verschiedenen Bereichen wie der Industrie, vertreten durch Audi, Siemens, BMW und E.ON. Aus dem Bereich der Forschung kommen die Universitäten Ulm und München, dazu Vertreter aus Politik und der Industriegewerkschaft (IG) Metall.

Bei den aktuellen Verhandlungen wird das gesamte Paket der NPE aufgegriffen. Folgende Maßnahmen sind im Gespräch:

– Kaufprämie (bei Beteiligung der Autohersteller).
– Umweltprämie: Private Nutzer erhalten 5.000 Euro, gewerbliche Nutzer 3.000 Euro (50% Sonderabschreibung im ersten Jahr für gewerbliche Nutzer).
– Umsetzung des „10.000 Ladesäulenprogramms“ bis 2017 (öffentliche und private Investitionen von 100 Millionen Euro).
– „öffentliches Beschaffungsprogramm“: Umrüstung von 30 Prozent der öffentlichen Flotten auf Elektrofahrzeuge.
– Ladeinfrastruktur wird ausgebaut.
– Forschung und Entwicklung der Elektroautos wird verbessert (Kalkulation staatlicher Förderung von 360 Millionen Euro).
– Forschungsprogramm soll die „Entwicklung einer Zell- und Batterietechnologie und -produktion der Automobilindustrie unterstützen“.

Umsetzung und Bedingungen der Fördermaßnahmen

Deutsche Automobilunternehmen haben in den vergangenen Jahren mehr als 14 Milliarden Euro in die Elektromobilität investiert. Mit 30 E-Modellen gehören sie zu den weltweiten Leitanbietern. Immer mehr Investitionen werden getätigt, um für eine öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur zu sorgen. Eine Kaufprämie für batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-In Hybrid Elektrofahrzeuge soll die Nutzer vom Erwerb eines Elektrofahrzeugs überzeugen. Die Kaufprämie stellt jedoch den effizientesten Marktanreiz dar und wäre damit die am schnellsten wirksame Maßnahme für das Erreichen des Ziels: Deutschland wird bis 2020 der Leitmarkt für Elektromobilität.