DHL-Laster umgekippt: Strecke Dresden-Prag blockiert

Dresden – Nach einem Unfall lag ein DHL-Laster am Montagmorgen stundenlang Quer auf der Autobahn 17 Richtung Prag. Rund 80.000 Euro Schaden sind laut Dresdner Polizei durch den Unfall entstanden. Durch die Bergung des LKWs mit bulgarischem Kennzeichen, war die Strecke zwischen Heidenau und Pirna etwa vier Stunden gesperrt.

In Dresden hat die Urlaubszeit begonnen. Ausgerechnet zum Auftakt der Sommerferien in Sachsen ging auf der A 17 Richtung Prag am Montag nichts mehr. Zwischen Heidenau und Pirna blockierte ein umgekippter LKW die komplete Fahrbahn.

Der DHL-Laster lag am Montagmorgen stundenlang Quer auf der Autobahn 17 Richtung Prag. Zwischen Heidenau und Pirna kam der 23-jährige Brummifahrer nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er gegenlenken wollte, drehte sich der Sattelauflieger und das Fahrzeug kippte um. 

Zwar kam der Fahrer selbst mit einem Schrecken davon, doch musste der Beifahrer mit leichten Verletzung ins Krankenhaus. Rund 80.000 Euro Schaden sind laut Dresdner Polizei durch den Unfall entstanden. Die Bergung des LKWs mit bulgarischem Kennzeichen war nicht ganz einfach: Etwa 4 Stunden dauerte die Sperrung zwischen Heidenau und Pirna an.

Gegen Mittag konnte der Laster endlich geborgen und die vielbefahrene Strecke von Dresden nach Prag wieder freigegeben werden.