Diesen tollen Service hat die Johannstadt

Dresden – Das ist Marion Anders. Sie ist Alltagsbegleiterin der Wohnungsgenossenschaft Johannstadt und ist auf dem Weg zu Anita Augustin.

Marion Anders war auf der Suche nach einem Ehrenamt. Da kam die Information der WGJ, die auf der Suche nach Alltagsbegleitern war, genau richtig. Sie packte die Gelegenheit beim Schopf und bewarb sich. Am Telefon im Geschäftshaus der WGJ entstand der erste Kontakt zwischen den beiden Frauen.

Und das ist es was die Mehrzahl der Senioren, die eine Wohnung in der Genossenschaft haben, brauchen: Gesellschaft.

Die WGJ kennt die Sorgen ihrer älteren Mieter und hat deshalb das Projekt Alltagsbegleiter ins Leben gerufen. Gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Wenn ein Senior einen Alltagsbegleiter wünscht, so darf der Rentner keine Pflegestufe haben. Der Begleiter selbst bekommt für sein Ehrenamt eine Aufwandsentschädigung.

Die Stunden mit Marion Anders genießt Anita Augustin sehr.

Und die Chemie hat bei den beiden gleich gestimmt. Wer sich für den Job des Alltagsbegleiters interessiert, kann sich auf einen bunten Strauß von Aufgaben freuen, weiß Claudia Windisch von der Wohnungsgenossenschaft.

In Dresden ist die WGJ die bisher einzige Wohnungsgenossenschaft, die diesen Service für ihre älteren Bewohner anbietet.