Bundesweite Anerkennung für leipziger Aktivisten

Leipzig – Der Deutsche Engagementpreis könnte schon bald nach Sachsen kommen. Denn setzen sich verschiedene Gruppen immer wieder gegen Rassismus und rechtsextreme Demonstrationen ein.

So auch das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“. Schon seit 2009 demonstrieren die Mitglieder gegen rechte Gruppierungen wie Legida und Pegida. Nun wurden die Aktivisten für den deutschlandweiten Publikumspreis nominiert.

Erst im Januar 2015, als die rechts-populistische Pegida in den Startlöchern stand, „wurde Protest wieder notwendig“, meint Mitorganisatorin von „Leipzig Nimmt Platz“ Irena Rudolph-Kokot.

Neben „Leipzig nimmt Platz“ sind noch andere politische Projekte, aber auch Sport- und Kulturvereine nominiert. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Noch bis zum 31. Oktober kann im Internet abgestimmt werden.