Doch größere Schäden am Jobcenter Leipzig

Leipzig – Die entstandenen Schäden aufgrund eines Brandanschlags auf das Jobcenter Leipzig in der Silvesternacht sind höher als bisher gedacht. Zusätzlich zu den, durch den Brand zerstörten Räumen, müssen nun vorsorglich auch die benachbarten Büros, Aktenhaltungen und Sozialräume geschlossen werden. Betroffen sind insgesamt 86 Räume.
Für insgesamt 90 Mitarbeiter müssen deshalb alternative Arbeitsplätze eingerichtet werden. Die Raumluft wird auf Schadstoffe untersucht. Damit soll ein schadstoffarmesRaumklima gewährleistet werden.  Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht.
Das Jobcenter bleibt trotz eingeschränktem Dienstbetrieb weiterhin regulär geöffnet und auch telefonisch erreichbar.