Drei Tage Partystimmung beim Dresdner Stadtfest

Dresden – Drei Tage Partystimmung beim Dresdner Stadtfest gehen zu Ende. Am Sonntagmittag sorgte nochmal der Festumzug für volle Straßen und viele Schaulustige. Der Kreuzgang thematisierte die 800-jährige Geschichte von Kreuzchor, Kreuzkirche und Kreuzgymnasium. In Szene gesetzt von Joachim Schlese.

Der Kreuzgang begann mit der Überlieferung, nach der 1270 ein Kreuz aus der Elbe geborgen wurde. Es wurde in einer Prozession zum Altmarkt in die spätere Kreuzkirche gebracht. Musikalisch wurde der Umzug von den Kruzianern eröffnet, die in ihrem Jubliäumsjahr zahlreiche Veranstaltungen bestreiten.

 

Vom Jahr 1270 ging es mit zahlreichen Bildern durch die Jahrhunderte. Prachtvolle Kostüme, schicke Oldtimer und denkwürdige Momente der Stadtgeschichte zogen an den Zuschauern vorbei. Dresden in den Goldenen 20ern mit den Dixie-Zwillingen zauberte auch Joachim Schlese nochmal ein Lächeln ins Gesicht. Der Festumzug kam bei den Gästen gut an. Auch Oberbürgermeister Dirk Hilbert verfolgte das Geschehen am Terrassenufer, er freute sich über ein gelungenes Stadtfest.

Die Besucher konnten sich zwischen zahlreichen Bühnen und Aktionsflächen entscheiden. Auf dem Schlossplatz sorgte das Boulevardtheater Dresden für volle Ränge. Ein Highlight war der sanfte Riese Dundu, die größte frei spielbare Puppe der Welt. Allerdings braucht es dafür gleich fünf Puppenspieler. Durch das dreitägige Programm führten Mario Thiel und Klempnermeister Bernd Seifert.

Über die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen beim Dresdner Stadtfest war im Vorfeld diskutiert worden. Für viele Besucher blieb das allerdings im Hintergrund. Nach drei Tagen Feiern ziehen auch Polizei und Veranstalter ein positives Fazit. Die Polizei stellte unter anderem Messer, Pyrotechnik und Betäubungsmittel sicher. Auch bei mehreren Auseinandersetzungen mussten Beamte eingreifen. Es sei aber alles im üblichen Rahmen solcher Volksfeste geblieben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Noch bis Sonntagabend feiern die Dresdner und ihre Gäste das Stadtfest. Krönender Abschluss ist dann das Höhenfeuerwerk am Königsufer um 22 Uhr.