Dresden-Tourismus: Weiterhin sinkende Übernachtungszahlen

Dresden – Nach Dresden kommen weniger Touristen. Mit über 1,8 Millionen Übernachtungen im 1. Halbjahr ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozent gesunken. Auch die Hoteliers sind mit den Übernachtungszahlen nicht zufrieden.

Ihre Auslastung liegt gerade einmal bei 57 Prozent. Nach wie vor bleiben besonders die Gäste aus dem Inland aus. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Hingegen aus dem Ausland kamen knapp 8 Prozent mehr Besucher in die Landeshauptstadt. Die meisten Gäste kommen aus den USA, der Schweiz und Österreich. Eine deutliche Steigerung gab es bei den polnischen Gästen um knapp 50 Prozent. Dagegen kamen weniger Russen und Japaner.

Die Stadt arbeitet jetzt an einem Konzept zur Einführung einer Bonuskarte. Dafür vorgesehen sind 1 Million Euro. Die Karte würde ausschließlich den Übernachtungsgästen und frühestens mit dem Jahreswechsel zur Verfügung stehen.

Die Prognosen für das zweite Halbjahr sind positiv. Nach wie vor lockt das vielfältige Kulturangebot die meisten Gäste nach Dresden. Große Hoffnungen setzen die Tourismusmanager deshalb in die Eröffnung des Kraftwerks Mitte und Kulturpalastes.

© Dresden Fernsehen