Dresdens Innenstadt wird wieder grüner

Dresden – Der Blüherpark als Grünverbindung zwischen der Altstadt und dem Großen Garten soll erweitert werden. Am Montag hat die Landeshauptstadt die Pläne für die Wiederherstellung des Parks vorgestellt.

Rings um das Hygiene-Museum liegt der Blüherpark. Die Ursprünge der Grünanlage gehen bis auf das 17. Jahrhundert zurück. Im Zweiten Weltkrieg gingen die ursprünglichen Strukturen des Parks zum Großteil verloren. Eine der ältesten Parkanlagen der Stadt soll nun wieder historisch hergestellt werden. Mit 350 Jahren ist der Blüherpark weitaus älter als der Große Garten und somit ein wichtiges Zeitzeugnis Dresdens. Mit dem 1930 erbauten Deutschen Hygiene-Museums im Zentrum des Parks wurde die Grünanlage optisch getrennt. Deshalb wird heute meist nur der südliche Teil als Blüherpark bezeichnet. Vor allem dieser Teil soll originalgetreu nachgebaut werden. Der Park liegt im östlichen Teil der Dresdner Innenstadt. Begrenzt wird er von der Bürgerwiese im Süden, der Zinzendorfstraße im Westen, der Blüherstraße im Osten und der Lingnerallee im Norden. Damit nimmt er eine strategische Lage zwischen Altstadt, angrenzenden Wohngebieten sowie dem Großen Garten ein. Der Park soll künftig als Verbindung zwischen Rathaus und Hygiene Museum fungieren. Die neuen Grünanlagen sollen zum einen für eine Abkühlung der Umgebung sorgen und zum anderen Raum zur Erholung bieten. Rund 360.000 Euro soll die Wiederherstellung des nördlichen Teils kosten. Die Pläne liegen nun dem Stadtrat vor und sollen frühstens ab 2019 in die Tat umgesetzt werden.

© Sachsen Fernsehen