Droht Leipzig ein Verkehrschaos im Sommer?

Leipzig – Die Stadtverwaltung kann durch eine Instandsetzungspauschale des Freistaats Sachsen in diesem Jahr mehr Straßen sanieren. Dadurch werden diesen Sommer zahlreiche neue Baustellen im gesamten Stadtgebiet in Angriff genommen.

Leipzigs Straßenbauer können in diesem Jahr mit einem höheren Etat für Instandsetzungsarbeiten planen. Der Freistaat Sachsen übernimmt zukünftig 90 Prozent der Kosten für Straßenbauarbeiten durch eine Instandsetzungspauschale.

Damit könne man nun vor allem an hoch belasteten Hauptverkehrrsstraßen auch Prävention betreiben,so Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau. Ziel ist es, durch rechtzeitige Sanierungsmaßnahmen, Großbaustellen zu vermeiden und Folgekosten zu drücken. Viele Leipziger Straßen wurden zuletzt in den 1990er Jahren saniert. Da sich Straßendecken aus Asphalt nur zwischen 12 und 15 Jahre lang halten, sind diese Fahrbahnen nun sanierungsbedürftig.

Momentan gibt es in Leipzig 14 größere Straßenbaustellen. Mit Beginn der Sommerferien sind 13 weitere Sanierungsmaßnahmen über die ganze Stadt verteilt geplant. Hier finden sie die Wichtigsten:

Die Leipziger Wasserwerke bauen hier:

– Vollsperrung – Rathausvorplatz, Martin-Luther-Ring

– Vollsperrung Wodanstraße, zwischen Cleudner Straße und Bahnlinie

-halbseitige Sperrung Am Sportforum zwischen Goya-Straße und Leutzscher Allee

– halbseitige Sperrung Sommerfelder Straße zwischen Albrechtshainer Straße und Zweinaundorfer Straße

– halbseitige Sperrung stadtauswärts Prager Straße zwischen Johannisplatz und Gutenbergplatz

 

Das Verkehrs- und Tiefbauamt baut hier:

– halbseitige Sperrung Engelsdorfer Straße, Höhe Gemeindeamt

– Vollsperrung Braustraße zwischen Dufourstraße und Karl-Liebknecht-Straße

– Vollsperrung Eilenburger Straße zwischen Josephinenstraße und Rubensstraße

– halbseitige Sperrung stadtwärtige Richtung Rackwitzer Straße zwischen Berliner Brücke und Am Gothischen Bad