Dynamo baut Trainingszentrum im Ostragehege

Dresden – Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden stimmten 99,2 Prozent der Vereinsmitglieder für ein neues Trainingszentrum im Ostragehege.

Auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung der SG Dynamo Dresden am Samstag im Internationalen Congress Center Dresden wurde über den Neubau eines Trainingszentrums im Ostragehege abgestimmt. Mit 99,2 Prozent votierten die Vereinsmitglieder nahezu einstimmig für das Vorhaben. Der Mietvertrag für das Trainingsgelände im Großen Garten endet 2018.

Außerdem beriefen insgesamt 902 Wähler sechs Mitglieder in den Aufsichtsrat der SGD, die drei delegierten Räte verbleiben im Gremium. Die Geschäftsführung stellte die wirtschaftlichen Kennzahlen des Geschäftsjahres 2015/16 vor: Die SGD erzielte im zurückliegenden Drittliga-Jahr einen Umsatz von über 20,5 Millionen Euro sowie einen Jahresüberschuss von knapp 2,1 Millionen Euro. Hartmut Schade, der von 1973 bis 1984 für die Schwarz-Gelben 282 Pflichtspiele absolvierte, wurde zum Ehrenspielführer des Vereins berufen. Ex-Dynamo-Profi Jens Jeremies erhielt mit Zustimmung aller anwesenden Mitglieder die Ehrenmitgliedschaft. Derweil wächst die Sportgemeinschaft weiter. Im Rahmen der Versammlung ehrte der größte Sportverein der neuen Bundesländer Mitglied Nummer 19.053. Aktuell gehören der SGD 19.148 Mitglieder an. Des Weiteren stimmten die Mitglieder auf der knapp siebenstündigen Versammlung über 29 Änderungsanträge ab. Unter anderem wurde beschlossen, die Hürde für eine Ausgliederung des Lizenzspielbetriebs von Dreiviertel- auf Vierfünftelmehrheit anzuheben. Auch wurde das traditionelle Wappen, in dem die SGD ihre größten Erfolge gefeiert hat, in der Satzung festgeschrieben.

Dynamo-Präsident Andreas Ritter erklärte: „Ich freue mich sehr, dass wir die in den letzten Jahren gewachsene Tradition sehr konstruktiver Mitgliederversammlungen heute fortsetzen und eine neue Rekordmitgliederzahl präsentieren konnten. Mit dem Beschluss zum Neubau des Trainingszentrums hat die Mitgliedschaft eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen. Beim bisherigen Aufsichtsrat möchte ich mich für die hervorragende und sehr erfolgreiche Arbeit der letzten drei Jahre im Namen des gesamten Vereins bedanken. Dem neu gewählten Gremium wünsche ich für die kommenden drei Jahre viel Erfolg!“

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born sagte: „Dynamo Dresden hat im Geschäftsjahr 2015/16 als Drittligist erneut einen deutlichen Überschuss erwirtschaftet und darüber hinaus die Altlasten des Vereins in den zurückliegenden zwei Geschäftsjahren vollständig abgetragen. Welche große Kraft in unserem Verein steckt, hat die positive Diskussionskultur der heutigen Mitgliederversammlung eindrucksvoll unterstrichen. Wenn es auch künftig weiter gelingt, die Kräfte zu bündeln, dann ist die Sportgemeinschaft als demokratischer Traditionsverein für die kommenden Herausforderungen gewappnet.“

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge unterstrich: „Der breite Beschluss zum Neubau eines Trainingszentrums ist für Dynamo Dresden ein echter Meilenstein. Ich möchte mich bei den Vereinsmitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen ausdrücklich bedanken. Wir werden das Vorhaben mit vollem Einsatz weiter vorantreiben, um eine sportliche Heimat für unsere Profis sowie die beiden ältesten Nachwuchsmannschaften und auch Werte für die SGD zu schaffen.“
Sven Schellenberg und Prof. Dr. med. Uwe Platzbecker hatten ihre Kandidatur vor der Mitgliederversammlung zurückgezogen.

Quelle: Dynamo Dresden