Dynamo verpasst Sieg beim Dresden Cup

Dresden – Die SG Dynamo Dresden hat den Turniersieg beim Bundeswehrkarriere-Cup nur knapp verpasst. Nach dem Sieg gegen den FC Everton am Freitag verlor die Mannschaft von Uwe Neuhaus am Samstag gegen Werder Bremen mit 4:5 nach Elfmeterschießen.

Real Betis Sevilla hat zwar den Dresden Cup 2016 gewonnen, Dynamo wurde aber starker Zweiter. Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Everton am Freitagabend, musste sich das Team von Trainer Uwe Neuhaus am Samstag Werder Bremen nach Elfmeterschießen geschlagen geben.

Dabei standen die Schwarz-Gelben dem Bundesligisten vor allem im ersten Durchgang in nichts nach. Mittelfeldmann Erich Berko hatte nach 11 Minuten die erste große Chance und verfehlte das Tor nur knapp. Danach konnte sich Dresdens Neuzugang zwischen den Pfosten, Marvin Schwäbe, durch gute Paraden zweimal auszeichnen.

 

Die größte Chance des ersten Durchgangs vergab Dresdens Andreas „Lumpi“ Lambertz, der nach einem schönen Konter allein auf Werder-Schlussmann Drobny zulief und sich den Ball zu weit vorlegte. Leistungsgerecht ging es mit einem 0:0 in die Pause. In dieser wechselte Neuhaus, wie schon am Freitag, komplett durch. Dadurch verflachte die Partie deutlich.

Die 13.825 Zuschauer im Dresdner DDV-Stadion bekamen dann aber doch noch Tore zu sehen. Erst traf Stefan Kutschke in der 76.Minute zum 1:0 für den Gastgeber. Während die Fans daraufhin schon den Turniersieg ihrer Mannschaft feierten, kamen die Bremer durch Johannes Eggestein drei Minuten vor Schluss doch noch zum Ausgleich.

Beide Teams mussten also ins Elfmeterschießen. Werder behielt die besseren Nerven und gewann das Spiel.

Eine Woche vor Saisonstart der 2.Fußball-Bundesliga ist Dynamo, nach dem Sieg gegen den englischen Erstligisten FC Everton und die bittere Niederlage gegen Werder Bremen, dennoch gut gerüstet.