17-Jähriger bei Stromunfall auf Bahngelände getötet

Leipzig – Auf dem Leipziger Bahngelände ist am Montagabend ein 17-Jähriger bei einem Stromunfall ums Leben gekommen.

 

 

Dieser ereignete sich auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof und Messe in Leipzig-Mockau. Vermutlich war der 17-Jährige der Oberleitung zu nahe gekommen. Dabei gab es einen Spannungsüberschlag. Warum der Jugendliche auf den Gleisen war, ist noch unklar. Er verstarb noch am Unglücksort. Die Polizei ermittelt weiter zum Unglückshergang. Durch den Unfall kam es zu massiven Behinderungen im Fern- und Nahverkehr. Am späten Montagabend wurde die Strecke wieder freigegeben.

© Holger Baumgärtner