Einbrecher beschäftigt Polizei gesamtes Wochenende über

Dresden – Wegen mehrerer Diebstähle muss sich jetzt ein 25-Jähriger Mann verantworten. Zwei Radfahrer wurden am Samstagmorgen in der Neustadt wegen ihres auffälligen Verhaltens kontrolliert. Dabei fanden Polizeibeamten bei einem der Beiden unter anderem mehrere Schlüssel, Friseur-Equipment sowie eine fremde EC-Karte.

Einer Streifenwagenbesatzung waren am Samstagmorgen auf dem Bischofsweg zwei Radfahrer aufgefallen, die bei Erblicken des Streifenwagens unvermittelt in den Alaunpark abbogen. Das auffällige Verhalten war den Beamten jedoch nicht entgangen und sie kontrollierten die beiden Männer schließlich im Alaunpark. Einer von ihnen, ein 25-jährigen Deutscher, hatte in seinem Rucksack unter anderem eine Geldkassette, verschiedene Schlüssel, ein Haarschneideset, ein Rasiermesser, eine Dose mit Münzen sowie eine EC-Karte, die nicht auf seinen Namen ausgestellt war. Die Erklärung, die Sachen gefunden zu haben, überzeugte die Polizisten nicht. Sie stellten die Sachen sicher. Da deren Herkunft zunächst unklar war, wurde der 25-Jährige vor Ort entlassen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass einer der Schlüssel zu einem Geschäft an der Böhmischen Straße gehört. Als die Beamten das Geschäft überprüften, stellen sie einen Einbruch fest. Ein Mann hatte die Zugangstür vom Treppenhaus aufgebrochen, das Geschäft durchsucht und dabei Bargeld, eine Geldkassette, ein Haarschneidegerät sowie eine Dose mit Münzen gestohlen. So schloss sich der Kreis. Bei den bei dem 25-Jährigen sichergestellten Gegenständen handelte es sich um Diebesgut aus dem Geschäft.

Zudem war auch die EC-Karte, die der 25-Jährige bei sich hatte, aus einem Briefkasten an der Rudolfstraße gestohlen worden.

Am Sonntagmorgen, gegen 08.10 Uhr, meldete ein 29-Jähriger die Begegnung mit einem mutmaßlichen Einbrecher an seiner Hochpatterewohnung an der Conradstraße. Der Mieter saß am geöffneten Fenster, als sich plötzlich ein Mann am Fensterrahmen nach oben zog und augenscheinlich in die Wohnung klettern wollte. Dazu hatte er einen Simms an der Hauswand als Steighilfe benutzt. Bei Erblicken des Mieters verschwand der Unbekannte.

Die Beschreibung des Mannes passte auf den am Vortag festgestellten 25-Jährigen. Er konnte bei den Fahndungsmaßnahmen zunächst nicht festgestellt werden.

Am Nachmittag fiel er jedoch einer Streife an der Hansastraße auf und konnte letztlich an der Lößnitzstraße gestellt werden. Dabei hatte er Einbruchswerkzeug sowie Münzgeldrollen bei sich.

Der 25-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Diebstähle im besonders schweren Fall verantworten. Zudem prüfen die Ermittler, ob er noch für weitere Taten verantwortlich ist.

Quelle: Polizeidirektion Dresden