Einbruchserie in Dresden

Dresden – In den vergangenen Nächten kam es immer wieder zu Einbrüchen in Geschäften, Gaststätten oder Büros. Das gab die Polizei Dresden am Sonntag bekannt.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Unbekannte in eine Physiotherapie-Praxis auf der Miltitzer Straße eingebrochen. Die Täter hebelten ein Fenster an der Rückseite des Gebäudes auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Hier durchsuchten sie die Schränke und Behältnisse und entwendeten aus einer Geldkassette ca. 200 Euro Bargeld.

In derselben Nacht vermeldet die Polizeidirektion Dresden zwei Einbrüche in Gaststätten sowie zwei weitere in Läden im Bereich Dresden-Nord. Auf der  Königsbrücker Landstraße öffneten unbekannte Täter ein angekipptes Fenster am Gebäude und stiegen so in die Räume ein.  Auch an der Dreikönigskirche drangen Einbrecher in eine Gaststätte ein. Sie brachen einen Tresorwürfel auf und entwendeten daraus vier Kellnergeldbörsen mit Bargeld in Höhe von insgesamt ca. 1.100 Euro. Zudem wurden mehrere Plastiktaschen mit Trinkgeldern in noch nicht bekannter Menge gestohlen.

Auf dem Bischofsweg hatte man es auf ein Geschäft für Druckzubehör abgesehen. Hier wurde ein Tresor aus der Wand gebrochen und entwendet. Darin befanden sich u.a. ca. 400 Euro Bargeld.Die Schließzeiten eines Fotogeschäfts am Neustädter Markt nutzten Einbrecher und entwendeten diverse Kameras mit Zubehör im Gesamtwert von ca. 7.250 Euro.

Auch die Freilichtbühne „Junge Garde“ wurde Opfer der Einbruchserie dieser Nacht. Unbekannte entwendeten aus mehreren Ständen insgesamt 3 Grillöfen, zwei Grilltische, eine komplette Zapfanlage, Teile einer zweiten Zapfanlage und eine CO2-Flasche. Der Stehlgutschaden wurde mit insgesamt ca. 5.500 Euro beziffert. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch nicht vor.

Die Einbruchserie setzte sich auch in der Nacht von Freitag auf Samstag fort. Auf der Gottfried-Keller-Straße begaben sich Unbekannte in das 2. Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses und drangen hier gewaltsam in die Büros einer Baufirma ein. Sie durchsuchten die Schränke und öffneten vermutlich auf nicht bekannte Art und Weise einen Tresor.

Die Ermittlungen zu den Einbrüchen zwischen dem 21.7 und 23.7 laufen an. Bisher konnte die Polizei zu den insgesamt sieben Fällen keine Täter benennen. Auch die genaue Schadenshöhe ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen.