Erlebt den beliebtesten Disney-Kuss in Dresden

Dresden – Wenn sich der Vorhang hebt, werden böse Schwiegermütter sprechende Spiegel befragen und sich schöne Mädchen hinter sieben Bergen verstecken, werden kleine Menschen eine große Hilfe und rote Äpfel giftig sein… Fast 80 Jahre nach Walt Disneys Meisterwerk holen die Macher von „Die Hexe Baba Jaga“ die Geschichte über Schönheit und Neid auf die Bühne nach Dresden.


„Frau Königin Ihr seid die Schönste hier. Aber Schneewittchen ist noch tausendmal schöner als Ihr“ – Schneewittchen und die 7 Zwerge ist das wohl berühmteste Märchen der Welt. Es wurde schon tausendmal erzählt, parodiert, vertont und verfilmt. Das Boulevard Theater Dresden holt den beliebten Klassiker in der Adventszeit zum ersten mal nach Dresden. Zwölf Vorstellungen stehen ab Freitag, dem 25. November, auf dem Plan. Die Inszenierung steht unter der Regie von Olaf Becker. Dieser leitet seit 1999 mit seiner Frau Brit Becker das Zentrum für Kunst und Kultur, die „TENZA-Schmiede“. Als Produzent, Choreograph und Regisseur ist Becker an verschiedenen Theatern sowie bei nationalen und internationalen Event-Projekten beteiligt. Alle vier Teile von „Die Hexe Baba Jaga“, „Die Weihnachtsgans Auguste“ oder „Spuk unterm Riesenrad“ standen bereits unter seiner Regie.

© Boulevadtheater Dresden| Robert Jentzsch

Die Rolle des schönen Schneewittchens übernimmt Stefanie Bock. Die Thüringerin spielte zwei Jahre lang die durchgehende Hauptrolle der Leonie Richter in der ARD-Serie „Verbotene Liebe“. Zur bösen Königin wird Katharina Eirich. Sie kann sich auf Erfahrung im Bereich der Oper, des Theaters und beim Musical berufen.
„Schneewittchen und die 7 Zwerge“ soll zum lustigsten Weihnachtskracher des Jahres werden. Spätestens beim erlösenden Kuss erfahren Dresdner, dass auch Spiegel lustig sein können und dass sieben Zwerge sieben Mal ordentlich eins auf die Zwölf bekommen. Mit gut gelaunten Helden und putzigen Zwergen spielt das Theater den romantischen Märchenspaß für Erwachsene ab 6 Jahre bis zum 4. Dezember in Dresden. Mehr Informationen zu den Spielzeiten und Tickets gibt es hier.

© Boulevadtheater Dresden| Robert Jentzsch