Fahrbibliothek künftig behindertengerecht

Dresden – 14 Tonnen schwer, knapp zehneinhalb Meter lang, dreieinhalb Meter hoch und zweieinhalb Meter breit ist der neue Sattelauflieger der Dresdner Fahrbibliothek. Er ersetzt das in die Jahre gekommene alte Fahrzeug und sichert den Bedarf.

Zu den Neuerungen im Inneren der rollenden Bibliothek gehören eine moderne Standheizung, zwei Klimaanlagen zur Kühlung im Sommer und ein Beamer samt ausfahrbarer Leinwand. Doch die Besonderheit des Fahrzeugs befindet sich auf der Außenseite. Denn der Zugang zur Fahrbibliothek ist nun auch über einen Rohlstuhllift möglich. Für den Bau und die Innenausstattung des Aufliegers konnten die städtischen Bibliotheken zwei sächsische Firmen gewinnen. Durch die zahlreichen technischen Neuerungen die im Fahrzeug verbaut wurden, führt die Fahrbibliothek künftig nur noch rund 6200 Medien mit sich.

Bis zum Sommer 2013 waren noch zwei Fahrbibliotheken im Stadtgebiet unterwegs. Aufgrund des Haushaltsbeschlusses des Dresdner Stadtrates musste damals ein Fahrzeug stillgelegt und die Haltestellenzahl auf 14 halbiert werden. Die Kosten für den modernen Sattelauflieger betrugen rund 250.000 Euro.