Ferien in luftiger Höhe

Chemnitz – Ein bisschen Mut gehört schon dazu, sich an der knapp 10 Meter hohen Wand abzuseilen.

Die Kinder und Jugendlichen, die in ihren Ferien das Klettercamp in Chemnitz besuchen lernen jedoch nicht nur das Abseilen. Auch die Sicherungstechnik wird ihnen von erfahrenen Kletterlehrern beigebracht. Ganz nebenbei trainieren sie so auch wichtige soziale Kompetenzen, wie Verantwortung und Konzentrationsfähigkeit.

Zu den Highlights zählt aber auch der Hochseilgarten. Diesen zu bezwingen, ist für viele der jungen Kletterfans eine echte Herausforderung. Wer sich jedoch nicht in solch waghalsige Höhen wagt, kann sich im Bouldern, dem Klettern ohne Seil, versuchen.

Das Ferienangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren. Immer montags bis freitags hängen die Teilnehmer täglich von 8 bis 14 Uhr in den Seilen. Die Anmeldung kann dabei über das Internet oder direkt vor Ort erfolgen. Natürlich steht die Kletterhalle in den Ferien auch für alle anderen Besucher offen.