Gegendemo-Plan für das Legida-Jubiläum

Leipzig – Die Routen der Gegendemonstranten sind klar. Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ ruft gemeinsam mit dem Bündnis „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“ zur Demonstration auf.

Mit dem #Blockruf möchte das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ gemeinsam mit dem Bündnis „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“ Teilnehmer zu den zahlreichen Demonstrationen gegen Legida am kommenden Montag locken. Am 09. Januar feiert das islamfeindliche Bündnis das zweijährige Bestehen mit einer Versammlung im Waldstraßenviertel. Doch es scheint, als würde Gruppe den Zusammenhalt verlieren. So sieht es zumindest Irena Rudolph-Kokot vom Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“, doch gleichzeitig warnt sie vor rechtem Gedankengut, das nach wie vor Vorhanden ist.

„Die Legida Teilnehmer gehen zurück, das stimmt. Doch wir müssen daran denken, dass die Menschen und die Einstellungen nicht verschwinden sondern sich nur verlagern,“ so Rudolph-Kokot „Jeder Demokrat und jede Demokratin hat jetzt die Pflicht sich zu bekennen und Farbe zu zeigen.“

Unter #Blockruf sind die Startpunkte der Gegendemonstrationen zu finden. Eine grobe Einschätzung der Teilnhemerzahlen gibt es bereits, wie Daniela Kolbe, Mitglied des Deutschen Bundestages, verrät: „Wir rechnen damit, dass trotz des kalten Winterwetter mehrere tausend Leipziger auf die Strasse gehen.“

Das Aktionsnetzwerk setzt sich für Vielfalt und eine moderne Gesellschaft ein und setzt mit den Demonstrationen ein wichtiges Zeichen gegen das islamfeindliche Bündnis.