Großeinsatz in Frankenberg

Frankenberg – Großalarm in Frankenberg bei Chemnitz. Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr am Dienstagabend vor Ort um einen Dachstuhlbrand zu bekämpfen. Das Haus stand schon einmal im Fokus der Öffentlichkeit.

Der Dachstuhl eines leerstehenden Hauses auf der Sachsenstraße in Frankenberg ist am Dienstagabend vollständig niedergebrannt.

Das Feuer war gegen 20 Uhr aus bisher unbekannten Gründen ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet.

Die alarmierte Feuerwehr war kurz darauf vor Ort und konnte ein übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindern.

Die Bewohner der angrenzenden Häuser wurden von der Feuerwehr evakuiert.

Allerdings wollten nicht alle Bewohner ihre Wohnungen freiwillig verlassen.

Nachdem alle Bewohner in Sicherheit waren, wurde die Brandbekämpfung fortgesetzt.

Diese gestaltete sich aber schwieriger als zunächst gedacht, denn das Dach des Hauses drohte einzustürzen.

Nach dem Löschen des Brandes, muss nun die Ursache des Feuers von der Kriminalpolizei ermittelt werden.

Im Falle einer Brandstiftung ist jedoch fraglich, wie der oder die Täter in das Gebäude gelangten.

Denn der Eingang zum Haus ist seit längerer Zeit fest vernagelt gewesen.

Nach ersten Spuren wurde aber bereits während der Löscharbeiten gesucht.

Zeugenhinweise können bei der Polizei in Mittweida unter 03727 980-0 abgegeben werden.

Während des Löscheinsatzes war die Sachsenstraße voll gesperrt.

Der Gehweg vor dem Gebäude wird vermutlich auch weiterhin gesperrt bleiben(, da Dachteile herabfallen könnten.)

Bereits im Jahr 2007 war das Gebäude schon einmal in den Schlagzeilen.

Damals wurde eine illegale Hanfplantage in dem Haus entdeckt.

Knapp 1.300 Pflanzen wurden damals sicher gestellt.