Grünau fühlt Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke auf den Zahn

Leipzig – Am Montagabend trafen ich Vertreter Grünauer Kultureinrichtungen zum Austausch mit Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke. Dabei stellte die Bürgermeisterin sich den Kulturschaffenden in Grünau vor, neue Ideen und Kritik wurden ausgetauscht und Lösungsansätze für bestehende Probleme besprochen. 

Nicht nur durch das Lip-Dub Video hat sich Grünau in den vergangenen Wochen ins Gespräch der kulturellen Szene Leipzigs gebracht. Auch an vielen anderen Stellen konnte man in Leipzigs größtem Stadtteil die kulturelle Bewegung erleben – vor allem inspiriert durch das 40. Jubiläum des Stadtteils.

Mit dem Ende der Veranstaltungsreihen – und Jubiläumsaktionen wurde es deshalb Zeit für die neu gewählte Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke sich in Grünau einmal persönlich vorzustellen. Durch die Einladung der Agendagruppe Grünau und im Beisein verschiedener Vertreter Grünauer Kultureinrichtungen stellte die Kulturbürgermeisterin am Montagabend im KOMM-Haus sich und ihre Position in Leipzig vor.

Der Austausch im KOMM-Haus gab den Anwesenden die Gelegenheit, die neue Kulturbürgermeisterin kennenzulernen und ihr auf den Zahn zu fühlen, Kontakte untereinander zu knüpfen, aber auch, um Kritik und Ideen an und für die Kulturszene in Grünau zu äußern.
Dabei seien einige Ideen in der Zukunft durchaus umsetzbar, so Jennicke.

Nach dem Abend im KOMM-Haus nahm Skadi Jennicke viele Notizen mit ins Rathaus – mit ihren Aussagen während des Termins vermittelte sie den Eindruck, die Grünauer in ihrem Bestreben der Entwicklung der kulturellen Szene zu unterstützen.