Handwerkskammer hilft Studienaussteigern

Dresden – Im vergangenen Jahr haben laut dem Statistischen Bundesamt 503.600 junge Menschen ein Studium in Deutschland begonnen.

Doch nicht für alle ist das Studium die Erfüllung. Ein Drittel aller Bachelor-Studenten steigen vorzeitig wieder aus.

So ging es auch Philipp Reichardt. Der gebürtige Oberlausitzer lernt heute in Dresden im ersten Lehrjahr den Beruf des Brauers und Mälzers. Im Jahr 2006 hatte er an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig für ein Jahr Energie- und Umwelttechnik studiert.

Auf den Beruf des Brauers und Mälzers kam Philipp Reichardt durch seinen Bruder, der diesen Beruf ebenfalls erlernte. Der Job gefiel ihm und so entschied er sich nach seiner Selbständigkeit eine zweite Ausbildung zu machen. Die zum Brauer und Mälzer.

Doch welche Rolle spielte die Handwerkskammer Dresden bei seiner Berufswahl.

Doch das ist nicht alles, was die Handwerkskammer Dresden bieten kann. Die Gewinnung von Studienaussteigern für das Handwerk ist ein Aufgabenbereich der Kammer.

Hilfe finden Studienaussteiger dort bei Franziska Zimmermann. Sie berät seit November 2015 im Rahmen des Programms „Passgenaue Besetzung“ diejenigen, die nach der Uni neue berufliche Perspektiven suchen.

So will es auch Clemens Heidig angehen. Der 22-jährige ist fast fertig mit seiner Lehre zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und will ab Herbst an der TU Dresden Bauingenieurwesen studieren.

Während seiner Lehre bekam er in jedes Teilgebiet Einblick in den Beruf des Elektronikers. Außerdem nahm Clemens Heidig an einem Lehrlingswettbewerb in Mitteldeutschland teil. Dabei belegte er Platz zwei.

Doch schon vor seiner Ausbildung hatte sich Clemens Heidig an der Hochschule versucht. Drei Semester lang studierte er Verfahrens- und Naturstofftechnik an der TU Dresden. Doch dann traf er eine Entscheidung.

Wer also aus dem Studium vorzeitig aussteigt, braucht den Kopf nicht in den Sand stecken. Chancen gibt es danach einige. Ein Weg ist die Karriereleiter im Handwerk zu erglimmen.