HC Elbflorenz baut Siegesserie aus

Dresden – Der HC Elbflorenz schwimmt aktuell auf einer Welle des Erfolgs. Gegen die Aufsteiger vom HSG Hanau gewann das Team von Christian Pöhler am Samstag deutlich mit 34:19.

„Nach dem achten Sieg in Folge sind wir jetzt natürlich sehr euphorisch. Gegen Hanau haben wir über weite Strecken gut gespielt. Lediglich in den Schlussminuten hätten wir noch etwas mehr für unser Torverhältnis machen können. Gegen Spitzenreiter Hildesheim müssen wir so eine Leistung nächste Woche über 60 Minuten abliefern.“ Schielt Taktikfuchs Christian Pöhler etwa schon in Richtung Aufstieg? Gutes Recht dazu hätte er allemal. Sein HC Elbflorenz gewann am Samstag deutlich mit 34:19 gegen die HSG Hanau und damit schon zum achten Mal in Folge.

Vom Anpfiff weg ließ der Favorit die Muskeln spielen. Defensiv packten die Dresdner beherzt zu und spielten effektive Konter. Schon nach 40 Sekunden traf Robin Hoffmann zum frühen 1:0. Auch offensiv waren die Dresdner kaum zu bändigen. Nach gerade einmal 15 Minuten führten die Hausherren schon mit 8:2. Vor 450 Zuschauern konnte Hanau zunächst nur wenig dagegensetzen. Ein ums andere Mal überrollte der HC Elbflorenz mit schnellem und effektiven Konterspiel die Hanauer Hintermannschaft.

Gästetrainer Patrick Beer verzweifelte förmlich angesichts der Arbeitsverweigerung seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten. Zwischenzeitlich nahm er sogar den Torhüter raus und spielte mit sieben Feldspielern, um das Abwehrbollwerk der Dresdner zu knacken. Doch auch das misslang und es folgte in der 28.Minute das wohl sehenswerteste Tor des Abends. Torhüter Marcel Balster fasste sich ein Herz und konnte sich mit einem Distanzwurf in den leeren Hanauer Kasten in die Torschützenliste eintragen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der HC Elbflorenz spielbestimmend. Adrian Kammlodt, der insgesamt acht Treffer beisteuerte, ließ den Vorsprung schnell auf 13 Zähler anwachsen. Die Hausherren schalteten daraufhin gleich mehrere Gänge zurück und ließen Hanau gewähren ohne den Sieg allerdings ernsthaft in Gefahr zu bringen. Den Schlusspunkt unter die schon früh entschiedene Partie setzte Patrick Hruscak mit seinem Treffer zum 34:19 in der Schlussminute. Mit dem nunmehr achten Sieg in Folge konnten die Dresdner ihr ohnehin schon großes Selbstvertrauen vor dem kommenden Spitzenspiel in Hildesheim noch einmal ordentlich auffrischen. Im Anschluss an die Partie gab HC-Trainer Christian Pöhler noch eine Kampfansage in Richtung Hildesheim ab: „Die kommende Partie ist für uns wichtig, um den weiteren Saisonverlauf positiv zu beeinflussen. Alle in der Mannschaft wissen wie wichtig die Partie ist. Und jeder wird sich da voll reinhängen.“
Auch Tim-Philip Jurgeleit ist heiß auf das Duell mit dem Spitzenreiter: „Ich denke es wird ein schweres Spiel. Wir wissen, dass wir uns nicht mehr viel erlauben können, da wir die ersten drei Partien der Saison verloren haben. Aber umso heißer sind wir auf die kommenden Spiele.“

Gegen den Ligaprimus kommt es am kommenden Sonntag zum Duell zwischen den beiden Top-Teams der Liga. Geht es nach den Fans folgt dann der neunte Streich.