Der Herkuleskeule stehen große Umbrüche bevor

Dresden – Herbststimmung in der Herkuleskeule: Allmählich heißt es Abschied nehmen vom Gebäude am Sternplatz. Der Umzug in den Kulturpalast ist für das private Theater eine Zäsur.
Am 28.4 soll der Kulti eröffnen. Bis zum Anschlag läuft der Spielbetrieb am Sternplatz. Zum 29. will das Ensamble durch die Stadt ziehen und sich von Wirk- und Werkstätte am Sternplatz verabschieden. Schon am 1.5. soll Bühnenweihe im Kulturpalast gefeiert werden. 240 Zuschauerplätze wird die Herkuleskeule im Kulturpalast haben. Das neue Raumkonzept ist ohne Tische und eher mit Kinoatmosphäre angelegt. Um zwei Euro wird der Eintritt angehoben. Der Umzug in die neue Spielstätte ist eine große Herausforderung für das private Theater. Zehn Jahre läuft der Mietvertrag im Stadtzentrum. Bei der deutlich teureren Miete hat die Landeshauptstadt Dresden bisher ihre Unterstützung zugesagt.
Wolfgang Schaller, der künstlerischer Leiter, wird nach dem Umzug kürzer treten. Er bleibt dem Kabarett jedoch weiterhin als Autor erhalten. Auf lange Sicht gibt es aktuell noch keinen neuen künstlerischen Leiter. Insgesamt vier neue Gesichter werden in den nächsten Wochen das Ensemble des Kabaretts ergänzen.
Pegida, Trump und ein internationaler Rechtsruck – All dieser aktuell-politische Stoff soll in der letzten Premiere im alten Haus verarbeitet werden.