Hier investiert Sachsen in die Zukunft

Leipzig – Am Mittwoch wurde der Grundstein für das deutsche Biomasseforschungszentrum in Leipzig gelegt. Bis 2018 sollen auf dem Gelände des Forschungszentrums für mehr als 36 Millionen Euro zwei neue Gebäude entstehen.

Der Geschäftsführer des DBFZ, Professor Michael Nelles, berichtet über die Aufgaben und Ziele des Biomasseforschungszentrums.

Der Auftrag des DBFZ ist die angewandte, nachhaltigkeits- und technologieorientierte Forschung zur Integration von Biomasse. Die Forschungsaufgaben zur Nutzung von Biomasse zur Energiebereitstellung sind jedoch extrem vielfältig.
So reichen die bestehenden Räumlichkeiten in der Torgauer Straße für die rund 179 Wissenschaftler, die unter anderem in den Bereichen Bioenergiesysteme und Thermo-chemische Konversion forschen, längst nicht mehr aus.

Dass Leipzig zum Zentrum der Biomasseforschung werden konnte, geht auf einen Beschluss von 2002 der damaligen rot-grünen Bundesregierung zurück.