Himmelblaue wollen sich auf Erfurt konzentrieren

Chemnitz – Einen Tag nachdem die ernste Finanzkrise des Chemnitzer FC öffentlich gemacht wurde, hat die sportliche Leitung den Blick auf das Auswärtsspiel gegen Rot-Weiß Erfurt am Samstag gerichtet.

Wichtig sei es, dass die Spieler von den äußeren Umständen unbelastet in das prestigeträchtige Ostderby gehen, betonten Trainer Sven Köhler und Sportdirektor Stephan Beutel. Am Donnerstag war bekannt geworden, das im Etat des CFC ein Defizit von 2 Millionen Euro klafft.

Sportlich liefen die vergangenen Wochen für die Himmelblauen sehr positiv. Nach fünf Spielen ohne Niederlage, davon drei Siege, liegt man auf dem 5. Tabellenplatz der dritten Liga.

Auch wenn die Erfurter derzeit nur im unteren Tabellendrittel rangieren, sind sie dennoch nur vier Punkte vom CFC entfernt. Sven Köhler erwartet ein ausgeglichenes Spiel im umbebauten Steigerwaldstadion. Außer den weiterhin verletzten Marc Endres und Jan Koch sind alle Chemnitzer Kicker an Bord.

Anstoß zum Spiel Rot-Weiß Erfurt gegen Chemnitzer FC ist um 14 Uhr.