Leipziger Gymnasiasten kritisieren Trumps Wahlkampf

Leipzig – Im Neuen Rathaus haben am Donnerstagvormittag Schüler Leipziger Gymnasien über die US-Präsidentschaftswahl diskutiert. Gesprächspartner waren dabei Oberbürgermeister Burkhard Jung, US-Generalkonsul Scott Riedmann und Vertreter des Jugendparlaments. Durch die Diskussion sollten die Jugendlichen tiefere Einblicke ins politische Geschehen bekommen.

Während des Gesprächs im Ratsplenarsaal wurden besonders die außenpolitischen Auswirkungen des US-Wahlergebnisses diskutiert. Dabei kritisierten die Schüler vor allem die populistischen Aussagen Trumps im US-Wahlkampf. Jung sowie Riedmann waren vom Interesse und Engagement der Jugendlichen begeistert und sind der Meinung, dass ihnen Raum gegeben werden muss, um sich in die Poltik einzubringen.